Mobbing und Belästigungen am Arbeitsplatz können sowohl für den betroffenen Mitarbeiter als auch für das Unternehmen weitreichende Folgen haben. Eine gesunde psychische Arbeitsumwelt ist von entscheidender Bedeutung für ein gut geführtes Unternehmen. Deshalb empfehlen wir allen Unternehmen, klare Richtlinien und Verfahren zur Verhinderung und Bekämpfung von Mobbing und Belästigungen einzuführen.

Wenn jemand Opfer schädigenden Handlungen, die man als betroffene Person als verletzend oder erniedrigend auffasst, am Arbeitsplatz ist, kann es sich hierbei um Mobbing oder Belästigung handeln. Sexuelle Belästigung ist Mobbing mit sexuellem Inhalt. Mobbing und Belästigung kommen sowohl in physischer Art vor, z.B. in Form von unerwünschten Berührungen, als auch in psychischer Art, z.B. durch erniedrigende Bemerkungen oder durch den Ausschluss aus einer Gemeinschaft.

Mobbing und Belästigungen wirken sich auf die psychische Arbeitsumwelt aus

Nicht nur seitens der Arbeitsschutzbehörde, sondern auch seitens der Medien und verschiedener Organisationen wird in der letzten Zeit verstärkt auf die psychische Arbeitsumwelt geachtet. Als Arbeitgeber ist man verpflichtet, ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld zu fördern. Dies gilt sowohl für das physische als auch für das psychische Arbeitsumfeld.

Ein gesundes psychisches Arbeitsumfeld ist wichtig für jedes Unternehmen und kann dazu beitragen, Krankmeldungen vorzubeugen. Daher ist es ebenfalls wichtig, Überlegungen darüber anzustellen, wie man als Arbeitgeber mit Belästigungen am Arbeitsplatz umgeht.

Wenn Sie in einem Fall, in dem ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin Opfer von Mobbing oder Belästigung geworden ist, nicht reagieren, kann dies für den oder die Betroffene(n) ernste Folgen haben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass eine Schadensersatzforderung wegen Verletzung des Gesetzes über die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz gegen Sie geltend gemacht wird.

Die Arbeitsrechtspezialisten von NJORD beraten Sie gern über Maßnahmen zur Verhinderung von Mobbing und Belästigungen und helfen Ihnen dabei, möglichen Herausforderungen in Ihrem Unternehmen wirksam zu begegnen.

Eine Personalpolitik zur Verhinderung von Mobbing und Belästigungen

Ein wichtiges Instrument bei der Bekämpfung von Mobbing und Belästigungen am Arbeitsplatz sind klare Richtlinien auf diesem Gebiet. Die Personalpolitik eines Unternehmens kann erheblich zur Verhinderung von Belästigungen beitragen. Die Verabschiedung einer eindeutigen Personalpolitik hat gleichzeitig eine Signalwirkung und sagt viel über die Werte und Normen des Unternehmens aus.

Eine Personalpolitik zur Bekämpfung von Mobbing und Belästigungen erzeugt darüber hinaus ein besseres Arbeitsklima, da die Mitarbeiter genau darüber informiert sind, was zu tun ist, falls Mobbing oder Belästigungen vorkommen.

Bei NJORD arbeiten Anwälte, die Sie bei der Erstellung einer Personalpolitik, die auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten ist und die gleichzeitig in Einklang mit den Vorschriften des Gesetzes über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und anderen Regeln sowie mit der Praxis in diesem Bereich ist, beraten.

Cyber-Mobbing und Belästigung mit Hilfe elektronischer Kommunikationsmittel

Da heutzutage ein großer Teil des Arbeitens über das Internet und elektronische Kommunikationsmittel vor sich geht, ist zu beachten, dass auch hier Mobbing und Belästigungen anzutreffen sind.

Bei NJORD arbeiten Anwälte, die sich auf diese Problematik spezialisiert haben und Sie bei diesbezüglichen Problemen in Ihrem Unternehmen unterstützen können.

NJORD wurde übrigens der Anwaltsethik-Preis des dänischen Anwaltsvereins für den besonderen Einsatz der Kanzlei auf dem Gebiet der Bekämpfung von Cyber-Mobbing verliehen.

Möchten Sie unseren Newsletter erhalten?
Hier können Sie mehr erfahren
Wir helfen Ihnen gern, eine Lösung zu finden